Textlinktausch

Ein Textlinktausch ist die Verknüpfung zweier Internetseiten untereinander, die einen normalen, textbasierten HTML-Hyperlink verwenden. Als Linkpartner werden die beteiligten Webseiten bezeichnet.

Der Begriff Linkpartner kann nach einem Beschluss des Deutschen Patent- und Markenamtes nicht als Marke geschützt werden, da er allgemein beschreibend ist.

Ziele

Ein Textlinktausch hat das Ziel, neue Besucherströme von der verlinkenden Seite auf Werbeseite zu ziehen. Darüber hinaus wird die Methode für die Suchmaschinenoptimierung benutzt. Der Link dient dann zur Verbesserung der Platzierung der verlinkten Webseite in den Suchergebnissen. Diese ergibt sich aus der Funktionsweise von Suchmaschinen. Suchmaschinen suchen Internetseiten nach Links ab, um auf diese Weise zum einem die Anzahl der eingehenden Links auf eine bestimmte Seite zu ermitteln, gleichzeitig aber auch die Linktexte mit dem Inhalt der Zielseite abzugleichen. Dieses Prinzip der Linkpopularität hat das Ziel, die Wichtigkeit einer Seite in einem bestimmten Kontext (Suchanfrage) zu bewerten.

Arten

Es gibt mehrere Formen des Linktausches.

Reziproker Linktausch

Der am einfachsten zu handhabende Typ ist der reziproke Linktausch: In diesem Fall werden zwei Webseiten direkt miteinander verlinkt.

Nicht-reziproke Links

Bei so genannten Nicht-reziproken Links verlinkt Seite A zwar auf Seite B, aber Seite B im Gegenzug nicht direkt auf Seite A, sondern auf eine dritte Seite C, eine sog. Satellitendomain. Die Idee bei diesen 3-Wege-Links ist es, ein „natürlicheres“ Linkprofil zu schaffen. Der Effekt von solchen Links ist höher als, der von reziproken Links.

Entwicklung

Wurde anfänglich nur die Anzahl der eingehenden Links durch die Suchmaschinen gezählt, wurden die Verfahren der Suchmaschinen aufgrund des sich rasant entwickelnden Spam kontinuierlich verfeinert. Neben der Mitbewertung der Linktexte, spielt heute auch der Typ eine Rolle. So werden von Suchmaschinen oft Reziproke-Links von Nicht-reziproken-Links unterschieden, was den Tausch von Links erschwert.

Tauschbörsen und Artikelverzeichnisse

Zur Vereinfachung des Textlinktausches existieren Tauschbörsen. Diese lassen sich in manuell verwaltete und automatisierte Systeme sowie kommerzielle und nicht-kommerzielle unterteilen. Linktauschprogramme verstoßen meistens gegen die Richtlinien der Suchmaschinenbetreiber. Teilnehmer laufen somit Gefahr, bei Suchmaschinen negativ eingestuft zu werden. Dennoch wird Linktausch derzeit noch immer als effektives Mittel zur Suchmaschinenoptimierung eingesetzt.

Inzwischen werden auch Artikelverzeichnisse zur Generierung von Links verwendet. Hier werden Links gegen Inhalte getauscht.